Amazon Produktverkäufe steigern – Strategien für 2021

Amazon Produktverkäufe steigern – Strategien für 2021

Mit diesen 11 Möglichkeiten Amazon Produktverkäufe steigern

Jeder Amazon Seller wird sich im Laufe des Jahres mehrmals Gedanken machen, wie er Produktverkäufe steigern kann. Dabei sind Amazon PPC und Amazon SEO jeweils passende Instrumente, um langfristig erfolgreicher zu werden.

Die Gründe für hohe Umsätze sind aber meist vielschichtig. Der Amazon Ranking Algorithmus richtet sich vor allen Dingen an Angeboten aus, die eine hohe Verkaufswahrscheinlichkeit mitbringen.

Demnach sollten nicht nur relevante Keywords genutzt werden, sondern auch Verkäufe mit Amazon PPC Werbemaßnahmen gefördert werden. Wer seine Amazon Produktverkäufe steigern will, sollte also in jedem Fall seine potenziellen Kunden mit vielseitigen Methoden einfangen.

Im folgenden Beitrag erfahrt Ihr mehr über 11 Möglichkeiten, die Amazon Produktverkäufe zu steigern.

#1 Keywords optimal in Beschreibungen einbinden

Wer mit Amazon SEO beginnt, sollte vor allen Dingen Keyword Tools einsetzen, um die meistgesuchten Begriffe aufzuspüren. Gerade der Amazon Algorithmus findet auch eine hohe Bandbreite an verwandten Begriffen.

Jeder Amazon Seller sollte sich also um eine entsprechende Streuung von Keywords kümmern, die auch die benachbarten Wortgruppen miteinschließen. Es bietet sich ganz besonders an, die Amazon Suche zu nutzen und Begriffe ergänzen zu lassen.

Gerade wer auf Longtail Keywords setzt, kann damit besonders genaue und häufig gesuchte Produkte finden. Das genaue Keyword kann schon dafür sorgen, dass die Form oder Farbgebung miteinbezogen wird. Somit sorgt die Wahl der Keywords auch für eine optimierte Zielgruppe.

#2 Passende Rabattaktionen

Es geht nicht darum einen dauerhaft günstigen Preis anzubieten. Es ist aber empfehlenswert von Zeit zu Zeit Lockangebote zu machen. Gerade in der Produktlaunchphase könnten Kunden gerade dann auch mal schneller kaufen.

Wäre es nicht besonders angenehm, wenn Dein Wunschprodukt auch noch deutlich günstiger wäre? Dann solltest Du in jedem Fall aktiv werden und passende Angebote erstellen, die für einen begrenzten Zeitraum gültig sind.

Auch Feiertage oder Sonderaktionen können mit einem Rabatt gekrönt werden. So sind Kunden noch schneller bereit einzukaufen.

#3 Überzeugende Bilder

Gute Produktbilder sind immer gut. Je besser die Produktmerkmale zur Geltung kommen, desto mehr Vertrauen setzt der Kunde in das jeweilige Produkt auf Amazon.

Überzeuge Deine Interessenten mit hochauflösenden Aufnahmen und gutem Fokus auf relevante Details. Im besten Fall gibt es nicht nur 1-2 Bilder, sondern 3-6 Aufnahmen, die keine Wünsche übriglassen.

Bilder haben einen hohen Einfluss auf die Conversion Rate. Eine Chance der Optimierung solltest Du also nicht verstreichen lassen.

#4 Die Emotionen des Kunden ansprechen

Nur wenn Dein Produkt Freude vermittelt oder Schmerz verhindert, fühlt sich ein Kunde auch emotional zu Deinen Produkten gezogen.

Zeig wie Deine Produkte wirken. Anstatt mehr oder weniger rohe Produktbilder zu zeigen, versuch als Amazon Seller auch Nutzer miteinzubinden. Wenn der Kunde sieht, dass Produkte auch mit Freude und Spass einsetzen, kannst Du schon bald mit mehr Verkäufen rechnen.

Auch die Produktbeschreibung kann besser und emotionaler formuliert werden. Setze einen freundlichen Schreibstil ein und versuche Freude und Begeisterung zu vermitteln.

#5 Amazon Listings erfolgreich gestalten

Die Verwendung des Keywords in den Bulletpoints bleibt vielleicht der wichtigste Faktor. Aber gerade beim Verkauf sind auch optimierte Bilder von entscheidender Bedeutung.

Während die Qualität der Bilder die Kaufentscheidung beeinflussen kann, werden die entsprechenden ALT-Attribute einen Beitrag zur Keywordoptimierung beitragen. Mit besseren Listings werden Angebote für Kunden relevanter.

Zudem kann eine verbesserte Lesbarkeit die Kaufentscheidung positiv beeinflussen. Es lohnt sich also auf jeden Fall alle Bereich im Listing ausreichend zu optimieren.

#6 Amazon PPC Werbung einsetzen

Amazon PPC Werbeanzeigen haben eine absolute Sofortwirkung. Wer am Anfang der Produkteinführung zusätzliche Reichweitenvorteile erzielen will, kann dies mit Amazon PPC umsetzen.

Allerdings kostet der Einsatz mit jedem Klick (Pay-Per-Click) und schmälert somit auch den Gewinn der angebotenen Produkte. Dennoch ist es sinnvoll gerade in der Anfangsphase Produktverkäufe aktiv zu fördern, um dann auch die Rankingvorteile einstreichen zu können.

Das Targeting sollte bei Amazon Werbung leicht fallen, denn die Keywords können von den Produkten übernommen werden. In der Regel reicht sogar die Produktwahl, um eine PPC Werbeanzeige zu starten. Der Einsatz von Amazon PPC Werbung ist also auch eine Investition in das jeweilige Amazon Ranking des Produktes.

#7 Kundenbewertungen bekommen und pflegen

Wer das Vertrauen der Kunden gewinnen will, sollte zahlreiche Wege gehen. Kundenbewertungen sind dabei immer noch ein besonderes Merkmal von erfolgreichen Produkten bei Amazon.

Wer in der Lage ist regelmäßig Bewertungen zu erhalten, wird auch besser verkaufen als andere. Es lohnt sich besonders dann weitere Bewertungen aufzubauen, wenn es mal eine negative Kritik gab.

Zur Unterstützung kann eine Agentur oder eine Mailkampagne sinnvoll sein. Dann kann auch die Zahl der Bewertungen steigen.

#8 Hebe wichtige Produktdetails besser hervor

Gerade die richtigen Verkaufsargumente gehen bei Optimierungen oft unter. Deshalb sollten die wichtigen Produkteigenschaften auch noch mal gesondert hervorgehoben werden. Es geht schließlich den Kunden von der Qualität, aber auch vom Nutzen des Produktes vollkommen zu überzeugen. Daher sollten diese Merkmale auch gleich zu Beginn genannt werden.

Dann weiß der Kunde sofort, warum es sich für Ihr tatsächlich lohnt.

#9 Keine langen Auflistungen einsetzen

Am besten sind Deine Auflistungen kurz und knapp. Umso treffender Produkteigenschaften beschrieben werden, umso schneller kann sich ein potentieller Kunde ein Bild machen.

Als Amazon Seller solltest Du den Kunden so schnell wie möglich überzeugen, damit er nicht doch noch zum Konkurrenzprodukt tendiert. Daher gilt es auch in Zukunft alle Angebote so präzise wie möglich zu beschreiben.

Dies gilt für die Beschreibung aber auch für die Überschrift. Es ist besser eine klare Produktangabe zu machen und auf weitere Ausschweifungen zu verzichten.

#10 Kundenfragen beantworten

Es ist wichtig, Fragen zum Produkt zu beantworten. Kunden wollen manchmal Details vor dem Einkauf abklären. Wenn Du dann direkt und innerhalb weniger Stunden antworten kannst, fühlt sich der Kunde gut aufgehoben und das notwendige Vertrauen steigt.

Enthält die Antwort auch Inhalte die andere Kunden betreffen könne die Antworten auch veröffentlicht werden. Neben der Information kann sich die Antwort auch positiv auf das Amazon Ranking auswirken.

#11 Facebook Werbung schalten

Facebook Werbung kann zusätzliche Kunden zu Deinen Produkten leiten. Während Amazon PPC Werbung zusätzliche Käufer auf der Handelsplattform selbst einfängt, kann Facebook Werbung zusätzliche Kunden gewinnen.

Auch wenn diese gerade nicht aktiv auf der Produktsuche sind, können Sie für einen Kauf in Frage kommen. Somit wird die Zielgruppe noch einmal erweitert und der Kreis der Interessenten erhöht. Auch bietet Facebook Werbung die Möglichkeit Zielgruppen gezielt anzusprechen.

Wenn Produkte für bestimmte Zielgruppen geeignet sind, kann die Facebook Werbung vorteilhaft sein.

Fazit – Amazon Produktverkäufe steigern

Amazon Seller können Ihre Angebote nicht nur mit optimierten Bildern verbessern. Es gibt eine Reihe an Möglichkeiten, die gerade auch das Vertrauen in die Kunden erhöht.

Die Anstrengungen sollten aber möglichst vielschichtig verteilt werden. Selten führt eine Maßnahme allein zum Erfolg. Mit dem oben aufgezählten Maßnahmenbündel können Verkäufer erfolgreicher verkaufen.

Bei der Optimierung der Produkte sollte allerdings beachtet werden, dass sich der Amazon Algorithmus aus zwei Faktoren zusammensetzt.

Dabei zählt zunächst die Relevanz, die von Keywords und Beschreibungen bestimmt wird. Anschließend sorgen Verkäufe für den Performance-Faktor. Dieser sorgt für eine gute oder sogar sehr gute Position der Ergebnisse.

SEO Optimierungen zielen also eher auf die Auffindbarkeit ab, während erfolgreiche Verkaufsförderung tatsächlich bessere Positionen gewinnen bzw. ermöglichen kann.

Im Rahmen der Listingoptimierung sollten sowohl Amazon SEO als auch Amazon PPC Werbung eingesetzt werden. Amazon SEO ist zunächst mal kostenlos bzw. nur einmal fällig, wenn eine Agentur kosten veranschlagt.

Hingegen sind bei Werbemaßnahmen andauernde Kosten vorhanden. Zudem wirkt SEO auch, wenn nicht mehr für die Dienstleistung bezahlt wird.

Ein gut positioniertes Angebot kann also eine lange Zeit überdauern und gelistet bleiben, ohne das weitere Zusatzkosten entstehen.

Dabei gilt es, vor allen Dingen Besonderheiten hervorzuheben und das Vertrauen des Kunden zu gewinnen. Auch ist es wichtig die Emotionen des Kunden anzusprechen. Am besten sorgen die Beschreibungen und die besonderen Eigenschaften des Produktes sofort für Begeisterung.

Auch Amazon Bewertungen spielen heute eine wichtige Rolle. Oft sind gerade zufriedene Kunde nicht bereit eine positive Bewertung zu hinterlassen. Eine Agentur kann dabei behilflich sein, Amazon Bewertungen zu generieren.

Wer langfristig seine Amazon Produktverkäufe steigern will, sollte in jedem Fall auf optimierte Produktlistings setzen. Ein einfaches Produktangebot fällt heute kaum noch auf. Zudem sorgen die zahlreichen Wettbewerber dafür, dass das eigene Angebot auch mal in den hinteren Seiten verschwinden kann.

Es gilt daher aktiv zu bleiben und Angebote fortwährend zu optimieren, bis sich die ersten Erfolge einstellen.