Amazon-SEO-vs-Amazon-PPC

Produktwerbung bei Amazon: Amazon SEO vs Amazon Marketing (PPC)

Amazon SEO und Amazon PPC sind die beiden zentralen Möglichkeiten, um die Sichtbarkeit bei Amazon zu steigern. Amazon SEO Maßnahmen zielen dabei auf bessere Rankingergebnisse ab, wobei bezahlte Amazon PPC Kampagnen die Sichtbarkeit in der Produktsuche mit Top-Platzierungen deutlich erhöhen können.

Als Amazon Seller werden Sie beides benötigen, um auch in Krisenzeiten Umsätze erzielen zu können.  Denn insbesondere die Kombination der beiden Varianten bringt bei Amazon weitere Vorteil. Wir vergleichen die Kampagnenarten in Ihrer Wirkung und zeigen Optimierungspotentiale auf.

Die Umsatzsteigerung kann bei frischen Amazon Produktlistings auch mal schwierig werden. Daher sollten Amazon Seller so früh wie möglich Rankingfaktoren berücksichtigen und in erster Linie Ihre Produkte so gut wie möglich auf die zentralen Keywords optimieren. Im Detail können dabei auch Einflüsse wie Feiertage Anlass zu Anpassungen geben. So sind gerade Weihnachten und Ostern interessante Keywordideen für Ergänzungen, die saisonal eine verbesserte Sichtbarkeit einbringen können.

Welche Tipps und Tricks sollten Sie also im Allgemeinen bei der SEO Optimierung beachten?

Amazon SEO in 4 Schritten – Die Optimierung der Produktlistings vom Hauptbild bis zur Produktbeschreibung

Die Listings bilden bei Amazon die Basis für eine gute Sichtbarkeit. Wer seine Keywords optimal in der Überschrift, der Produktbeschreibung und in den Produktbildern verwendet kann erstmal eine solide Basis für den grundlegenden Suchmaschinenerfolg aufbauen.

1. Die Überschrift Ihres Produktes – Der erste Eindruck zählt

Der Produkttitel kann im Bereich Lagerbestand verwaltet werden: Der Pfad lautet: 

Lagerbestand verwalten » Produkt » wichtige Informationen » Produktname.

Gerade Ihr Produktname sollte am Anfang ein zentrales Keyword enthalten. Es kommt vor, dass Amazon auch mal Produkttitel kürzt. Daher sollte auch die Produktüberschrift interessant sein und wichtige Suchbegriffe eher im vorderen Abschnitt des Titels enthalten.

2. Bullet Points und Produktbeschreibung – wichtige Grundlage für Ihr gutes Keyword-Ranking

Die Produktattribute (Bullet Points) sind essenziell im Amazon SEO. Daher sollten diese auch optimal gestaltet werden. Zudem können hier auch Symbole die Wirkung der Wortbedeutung optimal begleiten. Die anschließende Produktbeschreibung sollte diese Keywords ebenfalls enthalten und entsprechende Vorzüge Ihres Angebotes genau herausstellen.

Auch Synonyme können dabei eingebracht werden. Denn Kunden verwenden unterschiedliche Begriffe, wie am folgenden Beispiel deutlich wird.

Während der eine Kunde den Begriff „Waschmaschine“ als Schlagwort verwendet, könnte ein anderer Kunde die Suche mit „Waschautomat“ beginnen, weil er diesen Begriff zum Beispiel oft in Angaben von Herstellern finden konnte. Eine ausgewogene Vorgehensweise ist hier also empfehlenswert.

3. Hauptproduktbild – die feinen Unterschiede beachten und optimieren

Wenn Sie das Hauptbild Ihres Produktlistings optimieren, sollten sie auf folgende Aspekte achten.

  • Die Produkte müssen mindestens ca. 85% des Bildes füllen
  • Das Hauptbild sollte einen weißen Hintergrund haben
  • Produktbilder dürfen nur das Produkt zeigen
  • Bilder sollen eine Auflösung von 10.000 Pixeln an der längsten Seite nicht überschreiten.
  • Nutzen Sie entweder das JPEG Bildformat oder folgende: PNG-, TIFF-und GIF-Dateien

4. Produktbewertungen, die Kundenperspektive zu Ihren Produkten

Produktbewertungen sind auch bei Amazon das Salz in der Suppe. Besonders viele Rezensionen können sich auch positiv auf Ihr Amazon SEO Ranking auswirken. Halten Sie sich also bereit und denken Sie an die Akquise von Produktrezensionen. Denn Amazon Bewertungen können auch einen nicht unwesentlichen Anteil an Ihrem Verkaufserfolg beisteuern. Hier kann eine professionelle Agentur wie Fivestar Marketing eine gute Hilfe darstellen. Jetzt Anfrage abschicken.

Amazon PPC Kampagnen – Bezahlte Platzierungen von Werbeanzeigen erfolgreich einsetzen

Amazon SEO spricht die zentralen Produktmerkmale und das Ranking in der organischen Suche an. Zudem sorgt eine PPC gesteuerte Kampagne für eine sofortige Bewerbung der eigenen Produkte. Die bezahlte Werbung wird auch bei Wettbewerbsprodukten eingeblendet, so dass die Relevanz Ihrer Produkte weiter steigt.

Zur erfolgreichen Einstellung Ihrer PPC Kampagne sollten sie in jedem Fall einige wichtige Anpassung auch während der Einspielung vornehmen. Dann kann  schon bald das volle Potential ausgeschöpft werden:

  • Optimieren Sie Ihre CPC Gebote fortwährend
  • Streichen sie mitunter negative Keywords, die nicht zu Verkäufen führen
  • Optimieren Sie auch Ihre Produktkeywords dank der gesammelten PPC Insights
  • Stellen Sie sicher, dass sich Ihr ACOS nicht zu stark steigt und pausieren Sie Kampagnen gegebenenfalls

Die fortwährende Optimierung der PPC Kampagne (Pay-Per-Click- Kampagne) ist dabei vielleicht der zentrale Erfolgsfaktor. Sortieren Sie in jedem Fall Keywords aus, die nicht zum Verkauf geführt haben. Ebenfalls sollten Sie die Kosten im Blick halten. Der zentrale Effekt der PPC Kampagnen beruht auf den Top-Platzierungen, die Ihnen geboten werden. Damit sichern Sie sich eine erhöhte Sichtbarkeit und natürlich deutlich höhere Umsatzchancen insbesondere in der Produkteinführungsphase. In der Regel erreichen Sie diese Platzierungen viel schneller als mit konventionellen organischen Suchergebnissen und sparen Zeit.

Der wechselseitige Einfluss von Amazon SEO auf Amazon PPC Kampagnen

Auch Keywords in Amazon PPC Kampagnen sollten vorher optimiert werden. Denn wenn die Keywords nicht richtig gestaltet werden, kann auch eine bezahlte Kampagne Ihre Wirkung nicht vollständig entfalten.

PPC Kampagnen können anders als bei Google Ads einen großen Erfolg für Ihr SEO Ranking bedeuten. Denn einer der entscheidenden Faktoren beim Amazon SEO Ranking ist eben auch der Umsatz der Produkte, der auch von einer PPC-Kampagne entfacht werden kann. Solange Ihre organischen Suchmaschinenerfolge begrenzt bleiben, kann daher eine PPC Kampagne als Starthilfe für Ihr Suchmaschinenranking besonders gut wirken.

Der direkte Vergleich: Amazon CPC vs. Amazon SEO

Beide Optimierungsformen können einen positiven Effekt haben und sind unabhängig voneinander als sinnvoll einzuschätzen. Der klare Vorteil einer Amazon PPC Kampagne besteht dabei vor allen Dingen in den Top-Platzierungen und der damit verbundenen, erhöhten Sichtbarkeit. Gerade im Anschluss an einen Produktlaunch kann eine Amazon PPC Kampagne sehr wirkungsvoll sein und eine schnelle Starthilfe darstellen.

Wer also gerade relevante Platzierungen wünscht, ist mit Amazon PPC Kampagnen sehr gut beraten. Die Sichtbarkeit muss aber mit barer Münze bezahlt werden. Mit jedem Klick steigen beim Verkauf eines Produktes also auch die Kosten an.

Amazon SEO als weitere Form der Optimierung zahlt sich bei organischen Produktplatzierungen aus. Gerade positive Amazon Bewertungen und eine ausgeklügelte Keywordstrategie kann sich dann für Seller lohnen. Bei der Produktbeschreibung und der Produktabbildung sollte vor allen Dingen auf Details geachtet werden.

Fazit – Amazon SEO vs. Amazon PPC

Amazon SEO- und Amazon PPC Kampagnen sind beides Maßnahmen, um den Suchmaschinenverkehr zu den eigenen Produkten zu erhöhen. Dabei sollen beide Ansätze allerdings nicht unbedingt allein für sich stehen, sondern sich in Wechselseitigkeit ergänzen.

Bei PPC Kampagnen sollte dringend auf den Kostenaspekt geachtet werden. Lassen Sie nicht zu, dass der Acos mit Werbemaßnahmen zu stark steigt. So sollte Ihre Kampagne auch die Höhe der CPC Gebote beachten, so dass sich Ihrer Kampagne nicht zur Kostenfalle entwickelt.

Bei Amazon kann eine CPC Kampagne im Gegensatz zu Google CPC Kampagnen einen weiteren Vorteil erzeugen. Erhöhte Umsätze sind bei Amazon auch mit einer positiven Rankingverschiebung verbunden. Insofern verstärken PPC Kampagnen bei Amazon aber auch das SEO Ranking. So ergibt sich viel weniger die Frage, ob sich die eine oder die andere Kampagnenart eher lohnt, sondern vielmehr wie stark die Aspekte der jeweiligen Kampagnen auf die eigenen Produktverkäufe einwirken.

Die Kombination von rankingrelevanten Maßnahmen, wie zum Beispiel auch die Akquise von zusätzlichen Bewertungen, kann als erfolgsversprechendes Gesamtpaket betrachtet werden.